Ernährung,  Rezepte

LCHF-Diary: vielseitige Chia-Zitronen-Creme und einfache Low Carb Käsekuchen-Muffins

Manchmal möchte man zum Frühstück einfach nur eine leckere Creme haben, ohne großes Trara. Da kommt diese Chia-Creme genau richtig:

Chia-Zitronen-Creme

für 2 Portionen
pro Portion ca. 320 kcal

3 Eier
100 ml Sahne
1 Zitrone (Saft, ca. 50-75ml)
2 EL Chia-Samen
etwas Birkenzucker o.ä. Süßungsmittel
Beeren zur Dekoration

Einen Topf für das Wasserbad vorbereiten – ideal ist ein Schneekessel und ein entsprechend großer Topf mit ca. 2cm Wasser – und eine zweite Schüssel mit kaltem Wasser bereitstellen.
Die Eier mit der Sahne glatt rühren. Den Zitronensaft dazugeben – Achtung! dabei schnell rühren, denn der Zitronensaft lässt Eier und Sahne gerinnen! – und alles zusammen unter ständigem Rühren im Wasserbad erhitzen, bis die Masse andickt und cremig wird.
Sobald die Masse dick wird, die Wasserbadschüssel in die Schüssel mit kaltem Wasser tauchen, die Chia-Samen und Süße dazugeben, die Creme kalt rühren. Die Creme in 4 Schalen verteilen und in den Kühlschrank stellen.

Diese Creme kann man wunderbar am Tag vorher machen, eine Nacht im Kühlschrank lässt sie noch besser werden. Aber auch nach kurzer Auskühlzeit schmeckt sie herrlich!

Zum Anrichten mit ein paar Beeren dekorieren oder zum Beispiel einen Klecks pürierte Himbeeren oder ähnliches dazugeben. Ein kleines Blättchen Zitronenmelisse rundet das Ganze ab. Auch mit gehackten Pistazien oder Nüssen macht es was her – diese treiben allerdings die Kalorien hoch, also aufpassen 😉

Das Schöne an dieser Creme ist, dass sie vielseitig einsetzbar ist. Statt Zitronensaft lässt sich zum Beispiel auch frischgepresster Orangensaft nehmen. Die Creme wird dann flüssiger, hat aber nicht ganz so viel Säure. Was natürlich auch geht ist der Saft von Beeren (einfach TK-Beeren über Nacht auftauen lassen und den Saft durch ein Sieb geben, um evtl. Kerne aufzufangen). Für eine Kaffee-Creme einfach einen Espresso statt dem Zitronensaft hinein geben – es gibt wirklich viele Möglichkeiten!

***

Zum Wochenende backe ich immer gerne eine Kleinigkeit, Muffins, Kuchen, Torten oder ähnliches. Heute habe ich super einfache Low-Carb Käsekuchen-Muffins gebacken – hmmmmm.

Low-Carb Käsekuchen-Muffins

für 12 Stück
pro Stück ca. 170 kcal

90g Butter
120 g Mandelmehl (alternativ gemahlene Mandeln oder Nüsse)

3 Eier
150 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
150 g Quark
2 TL Backpulver
abgeriebene Schale von 1 Zitrone (den Saft habe ich oben für die Chia-Creme verwendet)
gemahlene Vanille
1 Prise Salz
Birkenzucker oder andere Süße

Backofen auf 160°C vorheizen.

Die Butter sollte weich genug sein, am besten über Nacht oder ein paar Stunden bei Zimmertemperatur auftauen lassen. Butter mit Mandeln (oder Nüssen) verkneten. Die Muffinform mit Papierförmchen auslegen und in jedes Förmchen die Butter-Mandel-Mischung als Boden hineindrücken.

Eier mit Frischkäse und Quark glatt rühren, die übrigen Zutaten dazu geben und ordentlich verrühren. Die Masse in die Muffinförmchen verteilen. In den Backofen auf mittlerer Schiene ca. 20-25 Minuten backen.

Während die Füllung beim Backen sich schön wölbt, wird sie sobald man die Muffins zum auskühlen rausholt einfallen. Die Muffins kurz in der Form auskühlen lassen, dann auf ein Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

Die Muffins sind wunderbar saftig und fluffig und werden auch Nicht-LCHFlern bestimmt gut schmecken! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.